Kriminalliteratur

Copyright © All Rights Reserved

Von Krimis und Thrillern

 

Feine Menschenbeobachtungen sind das, was mich an diesem Genre besonders reizt. Motive zu durschauen - nicht nur die des 'Täters'.

 

Der Unterschied zwischen Krimis und Thrillern scheint mir der, dass im Krimi 'der Gute' schlauer sein muss als 'der Böse' - im Thriller muss er schneller sein.

 

Thriller allerdings müssen nicht nur von Kriminalfällen handeln, sie sind weit weniger eingeschränkt.

Ein Krimi widmet sich einem Kriminalfall und hat einen Ermittler, Kommissar, Detektiv ... Würde dieser sterben, wäre die Story (in den meisten Fällen) zu Ende.

Oft transportieren Thriller ein Thema (Umwelt, Wissenschaft, Geheimdienst, Abenteuer, Mystery ...) auf spannende, actionreiche und gern auch mal humorvolle Weise. Blut, Bomben, Schlachtfeste etc. sind definitiv keine allgemeinen Anforderungen an einen Thriller sondern finden sich zumeist in speziellen Unterkategorien (Horror, Psycho).

In den meisten Thrillern ist der Protagonist auch in Gefahr, 'Opfer' zu werden (in einem Psychothriller kann er auch Täter werden).

Mary Higgins Clark- Schreie in der Nacht (Thriller)

Sebastian Fitzek - Seelenbrecher (Psycho-Thriller)

Henry Nolan - KillerHure (Erotik-Thriller)

Henri Loevenbruck und Marie-Sophie Kasten - Das verschollene Pergament (Mysterie-Thriller)

 

***

 

Auch ein Krimi kann natürlich ein 'Thema' haben - kommt ganz auf das Motiv hinter dem Verbrechen an und das Milieu, in dem alles stattfindet.

Mancheiner findet, dass ein Krimi durch Thrillerelemente (Mut, Skrupellosigkeit, Verfolgungsjagd, Explosion) per se besser wird. Persönlich ziehe ich aber Krimis in den leiseren Tönen von Agatha Christie, Dorothy Sayers und Co oder - moderner - Collin Cotteril und Robert Gallbraith vor. Ein guter Krimi kann ruhig ein Kammerspiel sein, in dem vielleicht sogar niemandes Leben in Gefahr gerät -- wichtig ist, dass die Charactere besonders clever sind und Elemente wie Spürsinn, Verstellung, Wendung, Geheimnis und Rätsel eine zentrale Rolle spielen.

Simon Backett - Dr. Hunter Serie ( Forensik-Krimi)

Arnaldur Indriðason und Coletta Bürling - Kälteschlaf

Manfred Megerle von Emons - Seeteufel

Inge Löhnig - In weisser Stille

Edgar Noske - Das Erbe des Papstes (History-Krimi)

 

[Ja: Ein bisschen Thriller schadet meistens nicht - aber dieser Nerv wird heutzutage so oft gekitzelt und anderes dafür ziemlich vernachlässigt ... ]